Mittwoch, 2. Januar 2013

Lesestoff von Andreas Föhr ...

... Krimis mit Unterhaltungswert :)

Der GöGa hat im November lange nach neuem Lesestoff gesucht. Nie war so das richtige dabei... Dann hat er spontan in der Buchhandlung diesen Krimi hier mitgenommen:


Kurzbeschreibung von amazon:
Onkel Simon ist tot. Seine Asche verstreut Polizeiobermeister Kreuthner feierlich auf dem Wallberg – einer jungen Skifahrerin mitten ins Gesicht. Als Wiedergutmachung fährt Kreuthner mit ihr die berüchtigte schwarze ­Piste ab, die er angeblich bestens kennt. Nur wenig später stapfen sie in der Dunkelheit durch den Schnee und stolpern fast über die gefrorene Leiche einer Frau … Ein neuer Fall für Kommissar Wallner und Polizeiobermeister Leonhardt Kreuthner! »Höchstes Lesevergnügen garantiert!« Gong



Ich habe das Buch während meinem Krankenhausaufenthalt Anfang Dezember in die Finger bekommen. Und es hat mich gefesselt. Der Schreibstil von Andreas Föhr ist einfach toll und kurzweilig. Die Charaktere einfach klasse beschrieben und teilweise echt witzig - vor allem ihre Marotten. Teilweise ist es soooo lustig geschrieben, dass ich minutenlang lachen musste...
Gut gefallen haben mir auch die relativ kurzen Kapitel, die das "Zwischendurchlesen" beim Doc oder abends kurz bevor die Augen zufallen ermöglicht haben.
Und obwohl es Teil 4 einer Krimireihe ist kann man dieses Buch auch gut als erstes lesen. Gut, es fehlt dann die Entwicklung der Charaktere, aber das ist auch nicht soooo schlimm :)

Für Krimifans mit Buchnachschubmangel ist diese Serie wirklich sehr zu empfehlen!!!


Da auch Thilo von der Krimireihe angefixt war haben wir uns die restlichen drei Vorgängerteile auch ersteigert. Den ersten Teil habe ich über den Jahreswechsel verschlungen, da ich mit einer ziemlich schmerzhaften Brustentzündung ans Bett gefesselt war. Was soll ich sagen. Er war genauso gut :) Gar nicht schlimm, dass es das zweite Buch in Folge vom selben Autor war. Es war schön, mehr über die wiederkehrenden Figuren zu erfahren und nach Bayern abzutauchen. Auch dieses Buch kann ich ruhigen Gewissens weiterempfehlen für Krimifans!



Kurzbeschreibung von amazon:
Auf dem Heimweg von einer Zechtour macht Polizeiobermeister Kreuthner an einem eisigen Januarmorgen einen grauenvollen Fund. Unter dem Eis des zugefrorenen Spitzingsees entdeckt er die Leiche einer 15-Jährigen. Sie wurde durch einen Stich mitten ins Herz getötet und trägt ein goldenes Brokatkleid. Als man im Mund des Opfers eine Plakette mit einer eingravierten Eins findet, ahnen der ewig grantelnde Polizeiobermeister Kreuthner und sein Chef, Kommissar Wallner, dass dies nur der Anfang einer grauenvollen Mordserie ist. Der mit dem Friedrich-Glauser-Preis ausgezeichnete Autor Andreas Föhr blickt mit seinem außergewöhnlichen Debütroman in mörderisch kalte Abgründe – mitten im idyllischen Oberbayern.
 

Kommentare:

  1. Hört sich ja verdammt gut an. Habe ich mir notiert in meinem kleinen *Was ich noch lesen will* Büchlein. Ich mag es ja wenn es Serien gibt in denen sich die Charaktere entwickeln und nach Bayern abtauchen ist ja sowieso mein Ding. Erwähnte ich schon das mein Herz an Berchtesgaden hängt!

    Einen schönen Tag heute für Dich du Liebe und mal wieder vielen Dank für die tolle Empfehlung.
    A.

    AntwortenLöschen
  2. gerne andrea :) musste beim lesen oft an dich denken. wie immer hat es (noch nicht) zu einer e-mail gereicht...

    dass deinherz an berchtesgardern hängt hattes du nicht erwähnt....

    also die bücher rentieren sich echt :)

    liebe grüße
    carola

    AntwortenLöschen